Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
11. Dezember 2018, 15:44:23 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223571 Beiträge in 24118 Themen von 18400 Mitglieder, Neuestes Mitglied: Renata Kuger

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Notebooks (Moderatoren: TMK, Linus)  |  Thema: Das Beste?
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: Das Beste?  (Gelesen 2814 mal)
LuRana
Stammgast
*****

Ranking: 10
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 815


HWE rocKZz

« am: 17. Januar 2006, 10:17:35 Uhr »

Hi

wollt mal wissen wie das so mit den Notebooks ist?
Die haben ja andere Prozesoren bzw rechnen die anders oder?
und grafikkarten? sind da komplette grakas drinnen oder nua de GPU.?

auf was muss man achten wenn man sich n'Notebook zulegen will..
Ich werd, hoffentlich :P, next jear anfangen zu studieren und denk mir da wäre ein notebook sehr praktisch..
es sollte halt schon was aushalten und können

welche marken sind gut, welche CPU'z zu empfehlen, Grakas ... ich denk mir bei Notbooks sind da andere Richtlinien..

was sagt ihr zu dem hier..?
http://www.geizhals.at/a174616.html

bzw wo und wie würde man bessere bzz gute herbekommen..?
`
DankEee
Gespeichert
Post nochmal durchlesen??  || Rechtschreibung ?? || leserlich ??

MeiN sYSTEm
Schwermetaller
HWE-Team
******

Ranking: 155
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2399


Life's a bitch

schwermetall-pc.de
« Antwort #1 am: 17. Januar 2006, 16:17:52 Uhr »

Bei Notebooks geht es doch immer noch etwas spezieller zu als bei Desktop PCs. Grund dafür ist die recht eingeschränkte Aufrüstbarkeit des Notebooks. Zwar lässt sich im Regelfall der Speicher (RAM und HDD) problemfrei bis zu einem gewissen Maße ohne externe Zusätze aufrüsten, bei Prozessoren sieht es aber schon ein wenig anders aus. Hier werden die Einschränkungen schon größer, da die eingebauten Kühllösungen meistens keine Alternativen aufweisen (es gibt keinen Kühlermarkt, wie man ihn von Desktop-PCs kennt) und somit gewissen thermischen Grenzen unterworfen sind, was wiederum den Einsatz von x-beliebigen CPUs gleichen Sockels verhindert. Abgesehen vom umfangreichen Zubehör für USB, Firewire und Cardbus sieht es also mit dem internen Upgrade eines Notebooks vergleichsweise schlecht aus.

Dies ist auch der Grund, weshalb man sich vor dem Kauf des Notebooks intensiv mit dem folgenden Thema auseinandersetzen sollte - was soll im Vordergrund stehen: Mobilität oder High-Performance. Selbstverständlich sind die Übergänge zwischen beiden Extremen fließend, aber so in etwa lässt sich bis dato zwischen zwei maßgeblichen Anforderungen differenzieren.

So sind zum Beispiel Notebooks mit hoher Mobilität zwangsläufig echte Stromsparkünstler, wobei diese Energieeinsparung nicht von ungefähr kommt. Hier werden nach wie vor ganz gezielt Komponenten verbaut, die zwar weniger leistungsfähig sind, aber für Office und alles was dazu gehört immer noch reichlich Leistung bieten und sehr lange Akkulaufzeiten ermöglichen. Spiele machen auf solchen Geräten wenig bis gar keinen Spaß, da es zumeist schon an den integrierten Grafiklösungen scheitert. Hinzu kommen kleinerer Arbeitsspeicher (auch viel Arbeitsspeicher kostet viel Akkuleistung!), langsamer drehende Festplatten, weniger hoch getaktete Prozessoren und meistens sogar noch einige gewichtssparende Maßnahmen, damit der Arm beim dauerhaften Tragen nicht länger wird.

Dem gegenüber stehen die DTR-Notebooks (DTR = Desktop Replacement). Sie sind schwerer, weniger ausdauernd in der Akkulaufzeit, besitzen im Normalfall Prozessoren mit reichlich Takt bzw. Rechenleistung und entsprechen vom sonstigen Interieur auch eher einem Desktop als einem Notebook (Chipsatz, Grafiklösung, RAM, HDD etc.). Ein Vertreter dieser Gattung ist der von dir verlinkte Amilo M3438. Hier wurde zwar schon ein Pentium M verbaut, was aber noch nichts über dessen Stromsparqualitäten aussagt. Hier unterscheidet Intel auch zwischen einigen Kategorien, angefangen vom "Ultra Low Voltage" bis hin zum "DTR" Prozessor. Der hier verbaute ist wiederum ein Mittelweg mit anständiger Rechenleistung bei gedrosseltem Energieverlangen.
Leider ist es auch hier nur sehr bedingt möglich, Upgrades vorzunhemen.
und grafikkarten? sind da komplette grakas drinnen oder nua de GPU.?
In diesen Notebooks arbeiten z.T. komplette Grafikkaten. Allerdings sollte man sich diese nicht in dem Maße vorstellen, wie sie in Desktops zum Einsatz kommen. Hier geht es etwas kompakter zu und auch das "mal-eben-austauschen" ist hier alles andere als einfach bzw. gewollt, da es für diese Teile keinen Endverbrauchermarkt gibt und eine separate Grafiklösung im Notebook-Bereich vom derzeitigen Standpunkt aus betrachtet doch eher die Ausnahme bzw. die Avantgarde darstellt.

Die haben ja andere Prozesoren bzw rechnen die anders oder?

Auch wenn es hier manchmal etwas stromsparender zugeht, anders rechnen die nicht. ;)

was sagt ihr zu dem hier..?
http://www.geizhals.at/a174616.html

Wenn dein Hauptaugenmerk auf Spielen sowie Multimediafähigkeit liegt, immer eine Steckdoese in der Nähe ist und du eher einen transportablen Ersatz für deinen Desktop-PC suchst, dann bist du mit diesem Rechner wahrscheinlich sehr gut bedient. Sollten allerdings geringes Gewicht, hohe Akkulaufzeit und eine daraus resultierende hohe Mobilität im Vordergrund stehen, dann verkehrt sich die ganze Sache wiederum ins Gegenteil.

P.S. Beinahe vergessen: hier noch ein Einstiegsartikel zum Thema Spiele-freundliche DTR-Notebooks --> http://www.tomshardware.de/mobile/20041108/index.html (schon etwas älter, aber recht gut beschrieben)
« Letzte Änderung: 17. Januar 2006, 16:20:18 Uhr von Schwermetaller » Gespeichert
Das Leben ist eine lange und schmerzhafte Krankheit, die nur durch den Tod geheilt werden kann. (Spike Milligan, "Puckoon")
RechnerVisit me?
nexus
HWE-Kapitän
*****

Ranking: 98
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3138


HWE!

« Antwort #2 am: 17. Januar 2006, 18:32:04 Uhr »

naja das würd ich würd auch abwiegen ob du nicht zu viel auf einen multimedia notebook setzt !?

naja ich hoffe du musst nicht lange auskommen mit dem akku ...
Gespeichert
-Core 2 Duo E8400 (3,0 Ghz)
-Msi P45 Neo
-MDT 2GB
-Club3D Radeon 4850
- Samsung HD322HJ
-BQuiet 400 Watt
-Thermaltake Xaser Lanfire VM1000
Perfect Pascha
HWE-Admiral
*****

Ranking: 138
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4631

« Antwort #3 am: 17. Januar 2006, 18:52:46 Uhr »

wenn du das notebook unterwegs nutzen willst (Uni) solltest du statt des stromfressers lieber ein kleines, leichtes 12" notebook holen welches nen lange laufenden akku mitbringt, denn ne stunde laufzeit ist doch nen bissle arg knapp.

ich habe nen 12,1" ibook welcches seine 6h läuft, was mir aber teilweise schon zu knapp ist...trotzdem könnte ich es dir jeder zeit empfehlen! zum spielen sind solche notebooks natürlich nichts!
Gespeichert
Die Grenzen des Möglichen lassen sich nur dadurch bestimmen,
dass man sich ein wenig über sie hinaus ins Unmögliche wagt.

!!! Mein System !!!

Microsoft is not the answer, it's the question and the answer is NO
Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Notebooks (Moderatoren: TMK, Linus)  |  Thema: Das Beste? « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.083 Sekunden mit 24 Abfragen.