Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23. Februar 2018, 23:09:05 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223415 Beiträge in 24085 Themen von 18368 Mitglieder, Neuestes Mitglied: xxl0210

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Netzwerke  |  Router, Wireless-LAN und Voice over IP (Moderatoren: TMK, Linus, tyco, gandal)  |  Thema: Ist W-Lan schädlich ?
0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: Ist W-Lan schädlich ?  (Gelesen 3085 mal)
Thydus
RC5[HWE]-Team
*****

Ranking: -11
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 205


Gwydion -> Thydus

« am: 16. Mai 2008, 15:08:05 Uhr »

Hi Leute,
Wie der Betreff schon sagt wollte ich mal wissen ob W-Lan schädlich ist ???
(Will mir selber so was anschaffen)

Dazu hätte ich dann noch ein paar Fragen:

1.Was ist W-Lan überhaupt ???

2.Sind W-Lan Strahlen schädlich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ???

3.Sollte man auf W-Lan umsteigen oder bei den guten alten Lan Kabeln bleiben ???

Ich freue mich auf Antworen  ;D
Gespeichert
slaves
Stammgast
*****

Ranking: 12
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 866


« Antwort #1 am: 16. Mai 2008, 15:24:18 Uhr »

zu 1. : WLAN heißt ausgeschrieben Wireless Local Area Network. Im Prinzip ist das dasselbe wie LAN, bloß dass das Ganze drahtlos funktioniert. Dazu braucht man immer einen Access Point, der alle Clients (also alle Knotenpunkte im Netzwerk) koordiniert. Der Access Point schickt kleine Datenpakete an alle Clients im Netztwerk, die folgendes beinhalten: 1. den Namen des Netzwerks (SSID), 2. die unterstützten Übertragungsraten wie z.B. 802.11 g und 3. die Verschlüsselungsart.

zu 2. : Nach der Untersuchung der Universität Bremen liegt die WLAN Strahlung deutlich unter der vom Gesetz festgelegten Norm. Und das unter Vollast. Hier der Link zur Untersuchung: http://www.funknetz-hg.de/wlan_emvu_gutachten_bremen.pdf
Das Ergebnis kurz und knapp zusammengefasst: "Aus Sicht des Sachverständigen ist daher eine gesundheitliche Belastung durch die W-LAN-Accesspoints nicht zu erwarten."

zu 3.: Wenn du die Möglichkeit hast Kabel zu benutzen, dann bleib bei den Kabeln. Dann bist du zwar an einen Standort gebunden, aber sie übertragen Daten zuverlässig im Gegensatz zu instabilen und schlechten WLAN Verbindungen. Außerdem ist der Ping bei der drahtlosen Übertragung in der Regel höher (gleichbedeutend mit schlechtere Verbindung). Hinzu kommt noch die Gefahr vor Hackern, da es inzwischen ziemlich einfach ist ein WLAN Netzwerk zu hacken.
« Letzte Änderung: 16. Mai 2008, 15:30:57 Uhr von slaves » Gespeichert
Intel E8400 @boxed                          
Asus P5Q                        
2x 1GB Kingston HyperX SLI-Kit DDR2-1066 
Sapphire HD3870 @Arctic Accelero S1+2*120mm Scythe Slipstream
OCZ StealthXStream 500Watt
LG W2443T 24"

MacBook Pro 13" 2,4 GHz / 4 GB RAM  / NVIDIA Geforce 320M
ASUS MS227N 22"
dns
Poweruser
******

Ranking: 40
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1570


« Antwort #2 am: 16. Mai 2008, 15:43:35 Uhr »

... Hinzu kommt noch die Gefahr vor Hackern, da es inzwischen ziemlich einfach ist ein WLAN Netzwerk zu hacken.

Aber das nur, wenn man es schlampig sichert.
Gespeichert
Thydus
RC5[HWE]-Team
*****

Ranking: -11
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 205


Gwydion -> Thydus

« Antwort #3 am: 16. Mai 2008, 15:48:30 Uhr »

Wie sieht das denn aus wenn ich W-Lan besitze und benutze. Ich habe im Haus ja noch andere Sachen die ja Strahlen abgeben Microwelle, Handy, drahtlose Kopfhörer usw.
Steigt dann nicht der Strahlenwert ??? Kann man das örgendwie messen ???
Gespeichert
slaves
Stammgast
*****

Ranking: 12
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 866


« Antwort #4 am: 16. Mai 2008, 16:18:07 Uhr »

Aber das nur, wenn man es schlampig sichert.
Ich glaube die einzig wirklich sichere Verbindung ist WPA2. Das normale WPA wurde mittlerweile auch schon gehackt. Von WEP will ich gar nicht reden. Das hab ich selbst schon in meinem Netzwerk gehackt.
Gespeichert
Intel E8400 @boxed                          
Asus P5Q                        
2x 1GB Kingston HyperX SLI-Kit DDR2-1066 
Sapphire HD3870 @Arctic Accelero S1+2*120mm Scythe Slipstream
OCZ StealthXStream 500Watt
LG W2443T 24"

MacBook Pro 13" 2,4 GHz / 4 GB RAM  / NVIDIA Geforce 320M
ASUS MS227N 22"
Masso
Poweruser
******

Ranking: 9
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1317

Guckste weiter

« Antwort #5 am: 16. Mai 2008, 16:22:46 Uhr »

Ich glaube die einzig wirklich sichere Verbindung ist WPA2. Das normale WPA wurde mittlerweile auch schon gehackt. Von WEP will ich gar nicht reden. Das hab ich selbst schon in meinem Netzwerk gehackt.

es ist doch nur eine frage des Aufwandes, ist doch genau so wie mit viren, solange es viren gibt, gibt es antivirenprogramme, das ist auch ein gegenseitiges Wettrüsten.
Gespeichert
Welche Zahl nennt man die Unglückszahl? 218593! Weil: Wenn 2 sich 1 sind und nicht 8 geben, wissen sie spätestens in 5 Wochen, daß sie in 9 Monaten 3 sind...
tobi
Mod Team
******

Ranking: 89
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1874


« Antwort #6 am: 16. Mai 2008, 17:19:00 Uhr »

Mit einem aufgenommen Handshake den man in jedem Fall bei WPA/WPA2 braucht, kann man beides knacken, egal ob WPA oder WPA2 hier ist eindeutig das schwache Passwort eine Sicherheitslücke, da man diese beiden Verschlüsselungsarten meistens mit einer Dictionary/Rainbow oder auch Brute-Force knackt.
Somit kann man sagen das beides sicher ist, mit einem guten Passwort im Gegensatz zu WEP.Letzeres kann man durch Packet Injection relativ schnell knacken ca. 10 Minuten, je nach Signalstärke. Man brauch ein DatenPaket dies wird dann für den weiteren Angriffsverlauf genutzt und der AP mit ARP Requests "zugebombt", er ist natürlich so freundlich und schickt weitere Datenpakete zurück, diese kann man dann mit einem geeigneten Tool relativ schnell cracken.

Btw. Man hackt kein WLAN, man crackt es.

2 Topic: WLAN Strahlen sind relativ ungefährlich im Gegensatz zu sonst, haushaltsüblichen Strahlen wie DECT, GSM/UMTS ect....
(Alle Angaben ohne Gewähr, da man noch keine Erkenntnisse hat bezgl. der Langzeitfolgen. Diese hat man aber ebenso wenig bei DECT, GSM/UMTS.)
« Letzte Änderung: 16. Mai 2008, 17:21:02 Uhr von tobi » Gespeichert

Mein Rechner
Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Netzwerke  |  Router, Wireless-LAN und Voice over IP (Moderatoren: TMK, Linus, tyco, gandal)  |  Thema: Ist W-Lan schädlich ? « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.059 Sekunden mit 20 Abfragen.