Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22. Juli 2018, 16:51:14 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223496 Beiträge in 24102 Themen von 18378 Mitglieder, Neuestes Mitglied: WhatareThosee

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Netzwerke  |  Netzwerke allgemein (Moderatoren: TMK, tyco, gandal)  |  Thema: Kleines Heimnetzwerk mit zwei Laptops und einem Desktoprechner
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: Kleines Heimnetzwerk mit zwei Laptops und einem Desktoprechner  (Gelesen 4230 mal)
t1h0eh
Lotse
****

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 341


Tolles hilfreiches Forum !!!!!

« am: 14. Oktober 2008, 20:36:08 Uhr »

Hallo Leute,

nachdem ich nun endlich meine neue Festplatte für meinen Desktoprechner bestellt habe, dachte ich mir das ich mir doch bei meinem Papa ein kleines Heimnetzwerk aufbauen kann, mit allem was dazugehört.
Nun sind mir alleine bei der Planung schon einige FRagen durch den kopf gegangen, die ich hier einfach einmal kundtun möchte.
Ich habe mir das so vorgestellt, das der Desktoprechner mit zwei Festplatten intern und einer externen Festplatte fest unten im Keller steht.
Die beiden Festplatten möchte ich gerne Speiegeln, damit bei einem Ausfall einer Festzplatte die Daten noch auf der anderen sind.
Eine von den beiden internen Festplatten, wie auch die externe Festplatte möchte ich als Netzlaufwerke benutzen.
Der Desktoprechner soll über WLAN ins Netzwerk  miteingebunden werden, sprich ich muß ihm eine WLAN KArte verpassen.

An diesem Punkt vielelicht schon einmal ein paar Fragen. Gibt es pei Wlan Sticks/Karten auch diese Funktion "Wake on Lan" die es auch bei LAN Karten gibt?
Mit welchem Tool spiegel ich am besten die Festplatten?
Kann ich den desktoprechner so einstellen, das wenn er z.B. 30 min. keine Anfrage über das Netzwerk bekommt um z.B. Daten zu sichern sich wieder alleine herunterfährt um Strom zu sparen?

Eine weitere Frage wäre noch wie das mit den Berechtigungen auf das Netzlaufwerk dann ist. Ich muß wahrscheinlich auf den einzelnen Ordnern die Berechtigungen vergeben mit Passwort und wenn nachher jemand über das Netzwerk auf dieses Laufwerk zugreifen möchte, dann wird er nach dem Benutzer und dem Passwort gefragt?
Ich glaube das kann ich unter Xp aber auch so einstellene das er wenn ich z.b. meinen Laptop hochfahre mich automatisch mit dem Netzlaufwerk verbindet und auf meinem Rechner dann auch schon das Passwort und der Benutzer hinterlegt ist und ich das nicht jedesmal eingeben muß?

Nun aber weiter mit meiner Idee. In dem Netzwerk befinden sich dann zusätzlich 2-3 Laptops die auch über WLAN verbunden sind und darüber auf die Netzwerressourcen zugreifen können.
Desweiteren soll bei allen Laptops eine automatische Datensicherung eingestellt werden die immer auf einen bestimmten Netzwerkordner zeigen soll und automatisch nach dem Hochfahren einmal inkrementell alle Daten sichert und bevor der Rechner wieder herunterfährt.
Mit welchem Tool könnte man dieses den am besten realisieren?
So nun habe ich glaube ich alles geschrieben was ich für sinnvoll halte, wo es noch Fragen gibt.
Was haltet Ihr von dem Plan?
Ist das realistisch so zu realisieren oder habe ich Dinge übersehen bzw. können besser gemacht werden?

Wäre schön wenn ich hier noch Anregungen, Tips bekommen könnte.

Vielen Dank im voraus für die Unterstützung.
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2008, 20:41:32 Uhr von t1h0eh » Gespeichert
K E I N E P A N I K!!!!!!!

Das Fliegen ist eine Kunst oder vielmehr ein Trick. Der Trick besteht darin, daß man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben.Such dir einen schönen Tag aus und probier´s.
t1h0eh
Lotse
****

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 341


Tolles hilfreiches Forum !!!!!

« Antwort #1 am: 14. Oktober 2008, 20:45:56 Uhr »

Habe gerade noch eine ganz interessante Idee gelesen wenn das mit dem Wake up per Wlan nicht funktioniert.
Ich könnte ja einen alten WLAN Router als Accesspoint räumlich gesehen zu meinem DEsktoprechner stellen und diesen per Lan Kabel mit dem Rechner verbinden.
Der Accesspoint kann ja dann immer anbleiben und den erreiche icjh dann auch unter einer bestimmten IP Adresse die ich dann anprechen kann wenn er aufgeweckt werden soll.
Wenn er dann hochgefahren ist, dann kann ich ihn ja ganz normal über den WLAN STick ansprechen und auf die Netzwerkressourcen zugreifen.
Ist das auch eine Möglichkeit oder scheitert das an irgendwelchen Dingen die ich noch nicht beachtet habe?
Gespeichert
K E I N E P A N I K!!!!!!!

Das Fliegen ist eine Kunst oder vielmehr ein Trick. Der Trick besteht darin, daß man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben.Such dir einen schönen Tag aus und probier´s.
t1h0eh
Lotse
****

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 341


Tolles hilfreiches Forum !!!!!

« Antwort #2 am: 15. Oktober 2008, 21:07:11 Uhr »

Hallo Leute,

leider habe ich bisher noch keine Meinung zu meiner Idde gehört. Wäre echt schön wenn ihr mir ein wenig helfen könnt.
Vielen Dank
Gespeichert
K E I N E P A N I K!!!!!!!

Das Fliegen ist eine Kunst oder vielmehr ein Trick. Der Trick besteht darin, daß man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben.Such dir einen schönen Tag aus und probier´s.
tobi
Mod Team
******

Ranking: 89
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1874


« Antwort #3 am: 15. Oktober 2008, 22:42:09 Uhr »

Der Accesspoint muss aber den Clientmodus unterstützten.

Geht denn Wake on Lan mit der Lankarte? Mit meiner gehts zum Beispiel nicht.
Die Netzlaufwerke werden immer als bestimmter Benutzer gemountet, man kann das Kennwort des Benutzers speichern also können die sich auch beim Windowsstart mounten. Geht mit WLAN allerdings nur per Umweg da in der Regel der PC sich erst nach ein paar Sekundne mit dem WLAN verbindet und nicht schon direkt beim Hochfahren. Der Windows PC mountet das Laufwerk bzw. probiert dies schon vorher, dies scheitert aber, das heißt man muss das mounten zeitversetzt starten lassen.
Gespeichert

Mein Rechner
t1h0eh
Lotse
****

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 341


Tolles hilfreiches Forum !!!!!

« Antwort #4 am: 16. Oktober 2008, 10:39:22 Uhr »

@tobi
Vielen Dank für die Hilfe. Aber meien Frage wäre was ist der Clientmodus (Was macht der?) und wie kann ich feststellen ob mein WLAn Router diesen besitzt?
Die zweite Frage wäre wo ich so ein Skript finden kann (das gibt es ja bestimmt schon irgendwo fertig), das es mir ermöglicht das sich die Netzlaufwerke erst nachdem ich am Router angemeldet bin verbinden?
Desweiteren wäre es sehr interessant was auf dem Markt für Freewarr gibt, die man für Plattenspiegelungen einsetzen kann.
Gespeichert
K E I N E P A N I K!!!!!!!

Das Fliegen ist eine Kunst oder vielmehr ein Trick. Der Trick besteht darin, daß man lernt, wie man sich auf den Boden schmeißt, aber daneben.Such dir einen schönen Tag aus und probier´s.
J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #5 am: 16. Oktober 2008, 11:11:28 Uhr »

Die Netzlaufwerke werden immer als bestimmter Benutzer gemountet, man kann das Kennwort des Benutzers speichern also können die sich auch beim Windowsstart mounten. Geht mit WLAN allerdings nur per Umweg da in der Regel der PC sich erst nach ein paar Sekundne mit dem WLAN verbindet und nicht schon direkt beim Hochfahren. Der Windows PC mountet das Laufwerk bzw. probiert dies schon vorher, dies scheitert aber, das heißt man muss das mounten zeitversetzt starten lassen.

Das geht doch leicht:
Wenn der Haken bei "Netzlaufwerke beim Start wiederherstellen" an und bei "Netzlaufwerke automatisch suchen" (in den Ordner Optionen eine beliebigen Explorerfensters) aus ist, dann gibts keine Verzögerung duch sinnlose Versuche und die Verbindung wird erst beim ersten Zugriffsversuch aufgebaut. Wenn die Datensicherung (mit welchen Programm auchn immer) dann ein paar Minuten später das Laufwerk sucht, wird es da sein.

WOL funktionioniert per WLAN definitv nicht.

Das Ausschalten nach Inaktivität hingegen schon, würd ich per Energieoptionen und Ruhezustand oder Standby regeln, das ist die sicherste und einfachste Methode. (Ruhezustand, nur falls du das nicht weißt, bedeutet, dass der RAM Inhalt auf die FP geschrieben und beim Start wieder geladden wird, der Rechner ist RICHTIG aus, anders als im Standby.)

Eine ganz eichfache Datensicherung ließe sich mit Batch realisieren. Man vergleicht einfach die Änderungszeitpunkte von Dateien und kopiert geänderte auf das Netzlaufwerk.
Damit ließe sich sogar eine Synchronisation der jeweils neusten Dateien einbauen. Ist allerdings nicht  so ganz komfortabel und die Daten werden (ohne den Einsatz weiterer Programme) nicht komprimiert
Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Netzwerke  |  Netzwerke allgemein (Moderatoren: TMK, tyco, gandal)  |  Thema: Kleines Heimnetzwerk mit zwei Laptops und einem Desktoprechner « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.101 Sekunden mit 25 Abfragen.