Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23. September 2018, 21:04:47 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223521 Beiträge in 24106 Themen von 18385 Mitglieder, Neuestes Mitglied: Harrys

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Notebooks (Moderatoren: TMK, Linus)  |  Thema: ASUS Notebook schaltet sich ein, geht dann geleich wieder aus
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: ASUS Notebook schaltet sich ein, geht dann geleich wieder aus  (Gelesen 44278 mal)
RainerKettler
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 37

« am: 15. Januar 2009, 22:23:37 Uhr »

Es ist ein ASUS mit WinXP Home, 15,4 Widscreen, AMD Athlon(mehr Angaben hab ich leider nicht dazu)
Nach Einschalten hört man den Lüfter, dann gibt es noch ein Klick(klingt für mich wie der Zugriff auf das DVD Laufwerk) und das wars dann.
Auf dem Monitor tut sich in der kurzen Zeit nichts.

Kann eine defekte Festpaltte eine mögliche Ursache sein, ich müsste erst eine andere besorgen, falls das generell ausscheidet, lass ichs halt.
Andere Ursachen oder Wege, mit denen sich das geneuer bestimmen, lässt sind willkommen.

« Letzte Änderung: 17. Januar 2009, 16:56:08 Uhr von TMK » Gespeichert
Masso
Poweruser
******

Ranking: 9
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1317

Guckste weiter

« Antwort #1 am: 16. Januar 2009, 11:28:05 Uhr »

Zumindest müsst du noch das Boot sehen und das Notebook müsste dann beim Booten hängen bleiben, wenns die Platte wäre, schonmal das Laufwerk ausgebaut oder ist es fest verbaut? ( gibt ja Lappis wo man die einfach raus ziehen kann)
Sonst kein piepen zu hören? Evtl Akku defekt? Schon mit netzteil versucht?
Gespeichert
Welche Zahl nennt man die Unglückszahl? 218593! Weil: Wenn 2 sich 1 sind und nicht 8 geben, wissen sie spätestens in 5 Wochen, daß sie in 9 Monaten 3 sind...
RainerKettler
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 37

« Antwort #2 am: 16. Januar 2009, 13:48:30 Uhr »

Wenn der Akku leer/defekt wäre, würde der Lüfter nicht anspringen und auch keine Lampen anghen, oder ?
Gespeichert
Masso
Poweruser
******

Ranking: 9
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1317

Guckste weiter

« Antwort #3 am: 16. Januar 2009, 15:54:17 Uhr »

Wahrscheinlich bzw nach ner zeit müsste er gar nicht mehr angehen.
schon was neues vom notebook?
Gespeichert
Welche Zahl nennt man die Unglückszahl? 218593! Weil: Wenn 2 sich 1 sind und nicht 8 geben, wissen sie spätestens in 5 Wochen, daß sie in 9 Monaten 3 sind...
tyco
Admin
******

Ranking: 713
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 20346


HWE rocks!

« Antwort #4 am: 16. Januar 2009, 16:57:21 Uhr »

Versuche es wie von Masso schon vorgeschlagen....ohne Accu und nur mit Netzteil.

Es gibt Notebooks die mit eingebautem und defektem Accu nicht mehr funktionieren selbst wenn ein Netzteil angeschlossen ist.
Gespeichert
Bitte keine Supportanfragen per PM stellen.
RainerKettler
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 37

« Antwort #5 am: 16. Januar 2009, 19:37:30 Uhr »

is schon passiert, verhält sich genaus so wie mit Akku.

Meine Frage zur FP , da kam ich deshalb drauf, weil "BootESektor" war das nich was, was auf allen Festplatten drauf ist, nach Norm soundso und wenn das überschrieben/zerkrasst oder so, bleibt der Monitor schwarz als so meine Annahme

@Masso
Du hast eine Art zu schreiben, man weiss nich genau ob da einer is, der absichtlich irgendein usus schreibt und sich amysiert an der nächsten Frage die dann kommt.
Wenn tyco nich geantwortet hätte, hät ich das hier aufgegeben.
 
Gespeichert
J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #6 am: 16. Januar 2009, 20:42:20 Uhr »

An der FP liegts nicht: selbst ohne würde das Bios geladen und angezeigt werden.

Könnte das TFT defekt sein? Bleibt das ganz dunkel schwarz, oder wird eher grau-schwarz oder flackert es auch mal?
Probiere ansonsten mal den Monitorausgang mit einem anderen Bildschrim aus.
Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
RainerKettler
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 37

« Antwort #7 am: 16. Januar 2009, 21:37:47 Uhr »

Ok, hab bei einer Sache undeutlich geschr.
Das LAp schaltet sich selbst wieder aus, kann dann zwar wieder neu einschalten, und is dan immer dasselbe:
Lüfter hört man, das klick an das DVD Laufwerk und dann geht es wieder aus.
Sorry, in meiner Eingangsfrage muss es aussehen als blieb es Eingeschaltet und dabei eben der Monitor schwarz.
Gespeichert
J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #8 am: 16. Januar 2009, 23:03:37 Uhr »

ah, ok - so wird das klarer...

Tja, mir fallen zwei Gründe ein, warum sich der Laptop selbst ausschalten sollte:
1) er ist kaputt (welch hilfreiche Aussage^^)
2) die Spannung ist zu gering. Das du es bereits ohne Akku versuchst hast, wäre es auch möglich, dass das Netzteil kaputt ist. (Ist es das originale?)

Was hat der Laptop denn für eine Vorgeschichte? Ist das Problem von heute auf morgen aufgetreten, hast du etwas verändert oder den gebraucht bekommen?
Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
RainerKettler
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 37

« Antwort #9 am: 17. Januar 2009, 12:38:01 Uhr »

Also, dass es wieder ausgeht, stand auch schon in der Überschrift.
Natürlich müsst ihr nich antworten, is alles freiwillg, ich weiss, ob man solche Foren deswegen zu ZeitTotschlaginstrument verkümmern lassen muss…
Es gibt bestimmt Wege, um der Sache näher zu kommen.
Was kann an solch einem Kabel denn defekt sein, entweder es kommt Strom durch oder nich. Die Maschine läuft kurz, also kommt Strom durch.
Wenn Ihr bei solchen Angaben wenigstens verlauten lassen würdet, wiso ein defektes Kabel so was verursachen kann, muss gar nich verständlich sein, aber man könnte es dann wenigstens glauben

Gespeichert
Masso
Poweruser
******

Ranking: 9
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1317

Guckste weiter

« Antwort #10 am: 17. Januar 2009, 15:51:08 Uhr »

Kann ja auch ein wackelkontakt sein bzw restladung in den kondensatoren, die da kurze anlaufen der lüfter verursacht...
kabelbruch is auch eine Idee, dann fliesst mal strom, mal nich..
so kann man das schlecht sagen, da du es ja auch mit und ohne akku / netzteil probiert hast, würde ich auf einen mainboarddefekt tippen...
es sei denn, du hast ein anderes netzteil mit der gleichen Spannung/stormstärke zum Testen da....
Gespeichert
Welche Zahl nennt man die Unglückszahl? 218593! Weil: Wenn 2 sich 1 sind und nicht 8 geben, wissen sie spätestens in 5 Wochen, daß sie in 9 Monaten 3 sind...
J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #11 am: 17. Januar 2009, 16:41:58 Uhr »

Es gibt probleme die lassen sich einfach lösen lassen, weil es Standardfragen sind deren Lösung PC Freaks einfach drauf haben, bsp Treibersuche.

Es dann gibt es Probleme da muss mal ein paar Einstellungen überprüfen und Optionen umstellen, zum Beispiel Netzwerk Probleme.

Und es gibt Probleme, da hilft nur nach dem Ausschlussprinzip rumtesten, wie z.B: bei Hardwareproblemen.
Bei Notebooks gestaltet sich das i.A. schwierig und da das Problem ganz am Anfang des Startens auftritt, liegt als erste Vermutung halt das Netztei nahe.
Völlig egal warum das die Ursache sein könnte, abwegig ist es jedenfalls nicht.
Danach käme in meiner persönlichen "Hitliste" das Ram, Mainboard und CPU dran.

Wenn das auf dich den Eindruck von Zeittotschlagen macht - bitte, dann gibt dich mit der Tasache zufrieden dass das NB kaputt ist und hier niemand Rat weiß.

Und du hast auch noch nicht geschreiben wie es zu dem Problem kam...
lach nicht, aber es gibt Leute, denen muss man erst aus der Nase ziehen, dass sie z.B. Wasser drübergegossen haben oder mitm Auto drüber gefahren sind. ;)
Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
kornykorn
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 1

« Antwort #12 am: 12. Februar 2009, 18:46:03 Uhr »

Servus zusammen,

Habe auch ein Asus - Notebook und genau das selbe Problem, Notebook springt kurz an, nach 1 oder 2 Sekunden gehts wieder aus... aber nach  x Versuchen springts dann richtig an... läuft dann auch meist unproblematisch und man kann ganz normal mit arbeiten. Das Problem kam langsam, also Anfangs ging es nur von Zeit zu Zeit nicht an, inzwischen geht es nur noch ab und zu überhaupt mal an... zudem geht es inzwischen auch ab und zu während dem Betrieb einfach aus. Außerdem komisch: Wenn das Netzteil eingesteckt ist (incl. Akku), dann versucht das Notebook selbstständig nach 3 oder 4 Sekunden wieder zu booten - also schaltet sich dauernd ein und aus. Das NB hatte kein Sturz, wasser o.ä., das Problem trat völlig sebstständig auf... und wie gesagt, schleichend....

Vllt. ist es ja das gleiche Problem wie bei Rainer... und vllt.  hat sogar jemand ne Idee?

Gruß
Korny
Gespeichert
almanya
Gast
« Antwort #13 am: 08. Mai 2010, 11:23:41 Uhr »

Hallo,
wurde das problem gelöst?
Ich habe seit gestern das gleiche problem mit meinem notebook. Nach dem einschalten schaltet es sich nach ca 2-3 sekunden aus und dann von alleine wieder ein und dann wieder aus....bis ich selbst ausschalte.
Hat einer eine idee voran es liegen kann?
Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet.
Gespeichert
tyco
Admin
******

Ranking: 713
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 20346


HWE rocks!

« Antwort #14 am: 08. Mai 2010, 13:12:19 Uhr »

Ich habe seit gestern das gleiche problem mit meinem notebook.

Handelt es sich bei dir auch um ein Notebook von Asus?

Welches Modell?
Gespeichert
Bitte keine Supportanfragen per PM stellen.
name
Gast
« Antwort #15 am: 25. Mai 2010, 13:00:00 Uhr »

Hi,

Wollt nur mal meine Erfahrung kundtun:
Ich hatte genau das selbe Problem wie kornykorn beschrieben hat mit nem Asus A6Q00VA des ich mir Anfang 2006 als Desktopersatz zugelegt hab. Lief eigentlich wunderbar bis auf kleinere Fehler (Festplatte wurde ziemlich früh getauscht, Bluescreens, Treiberprobleme) die spätestens durch Neuwinstallation behoben waren. Ich bin nach wie vor positiv beeindruckt von Preis/Leistung, denn das Ding lief bis Ende 09 im Schnitt wahrscheinlich jeden Tag ca. 8 Stunden.

Als dann aber immer öfter die schon genannten Abstürze ohne Vorwarnung kamen war vernünftiges Arbeiten nich mehr möglich weil man jede Minute Backups hätte machen müssen. Hab's dann auch relativ schnell abgeschrieben und mir en neues PC-System zugelegt.
Spaßeshalbe hab ich des NB dann mal KOMPLETT zerlegt, aber nirgends Anzeichen für nen offensichtlichen Defekt gefunden (Hab auch mal en Macbook von nem Bekannten zerlegt des des Random-Shutdown-Syndrom hatte des man durch isolieren von nem TempSensorkabel zwischen Lüfter & Kühlkörper beheben konnte)
Ich hab auch mal verschiedene andre Sachen durchgetestet, zb mal ein RAM raus dann nur den Andren, ohne/mit CD, HDD, Bluetooth, WLan, Akku. Als es dann mal wieder kurz funktionierte hab ich auch im Bios mal alles was ging abgestellt (COMs, VGA, AUDIO,...) und sogar en Bios-Update gemacht (bibber), aber es hat alles nix genützt.
Hab meistens nach wie vor nen schwarzen Bildschirm gehabt (Jaja, ÖN/ÖFF hab ich auch mal draufgedrückt :-D )
Ich bin deshalb ziemlich sicher dasses an irgend nem kleinen sch***teil uffem  Mainboard liegt (eventuell vielleicht unter umständen irgendein Kondensator oder so) und nich reperabel ist. Könnt auch irgendwas mit ACPI zu tun hab, denn ich mein mich zu erinnern, dass die Spinnerei mit Öffnen/ Schließen vom Deckel zu tun hatte.

Hab des NB jetzt grade heut vormittag mal wieder Angeworfen und  's ist tatsächlich auch auf anhieb hochgefahren. War ca 2 Monarte gelegen und der Akku war zwar leer, aber in den 20 Minuten die's lief konnt ich noch en paar Daten sichern, bevor's wieder einfach klack machte und neustarten wollte.

Nunja soweit meine Erfahrung, Ich glaub zwar nich dass ich jemand damit helfen kann, aber 's passt nun mal hier her ;-)


MFG HB
Gespeichert
Naranjito
Gast
« Antwort #16 am: 29. August 2010, 01:29:19 Uhr »

Hmm, das scheint ja ein richtige Asus Krankheit zu sein, mein Netbook macht genau dieselben Probleme, mal schaltet es sich vonn alleine ein, dann geht es plötzlich aus, ohne sich wieder einschalten zu lassen. Ärgerlicherweise befinde ich mich momentan im Ausland und kann das Ding, das immer noch Garantie hat nicht einschicken, also hab ich es hier zu einem Laptop Spezialisten gebracht um meine Daten zu retten und mir ein neues Gerät gekauft. Die Diagnose bei der Firma hat ergeben, dass angeblich ein Chip auf dem Motherboard defekt ist, ich bin mir da aber nicht so ganz sicher, weil sich das Gerät manchmal zumindest problemlos einschalten lässt. Allerdings konnte beim letzten Start mein User Profil nicht geladen werden, warum auch immer.
Glaube jedenfalls langsam, dass dieser Defekt serienmäßig bei Asus Note- und Netbooks vorkommt, sehr ärgerlich...
LG
Gespeichert
HCC_Computer
Gast
« Antwort #17 am: 07. Dezember 2010, 09:33:29 Uhr »

Hallo erstmal: Zum einen finde ich es nicht besonders schick wenn hier ein qualitativ hochwertieger Hersteller rundgemacht wird am besten wegen Geräten die bei Saturn oder so gekauft wurden ...tze. Aber nun zum eigentlichen Problem das klingt ziemlich nach einem Totalschaden, da das Mainboard eines der teuersten Bauteile an dem Notebook ist, das einschicken kann i.d.R. auch schon 69,00€ inkl. Prüfung kosten zzgl. der fälligen Reparatur kann man schon pauschal sagen dass es sich nicht lohnt wenn es ein Low Budget Gerät ist. Also lohnen derartige Reparaturen nur bei Geräten aus dem Business oder High Class Segment ...also nicht bei Geräten von Saturn oder Media Markt und wie se nicht alle heissen. Wenn es ein Garantiefall ist, ist es undiskutabel einschicken, neues bekommen fertig (daran sieht man schon, selbst ASUS macht sich bei Low Budget Geräten nicht die Mühe zu reparieren, sondern tauscht es komplett ;-) ...warum nur?). So und ein sog. Montagsgerät gibt es bei jedem Hersteller. Auch kommt mir diese Aussage von heut auf morgen seeehr suspekt vor, was nicht heissen soll dass es nicht möglich ist, aber in 9 von 10 Fällen konnten wir entweder Schlag-, Stoss- bis hin zu Sturzschäden nachweisen, warum das gerne verheimlicht wird weiss ich nicht. 1. Kann man so etwas über die Haftpflichversicherung laufen lassen ...und 2. Stellen das fähige Systemhäuser innerhalb von 30Min. fest, folglich ist leugnen zwecklos. "Ich hab den doch nur auf den Tisch gestellt." .....im laufenden Betrieb aus 10cm Höhe auf den Tisch fallen lassen macht es auch nicht besser. Also wenn das Gerät über 2Jahre alt iss ausschlachten sonst Garantie ...oder Reparatur.
Gespeichert
J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #18 am: 09. Dezember 2010, 13:47:04 Uhr »

Hab des NB jetzt grade heut vormittag mal wieder Angeworfen und  's ist tatsächlich auch auf anhieb hochgefahren. War ca 2 Monarte gelegen und der Akku war zwar leer, aber in den 20 Minuten die's lief konnt ich noch en paar Daten sichern, bevor's wieder einfach klack machte und neustarten wollte.
nur ne Anmerkung, da dies hier scheinbar zur Sammelstelle geworden ist:
Die Daten lassen sich auch retten wenn man die Festplatte ausbaut und per Adapter (Pins sind identisch aber enger als bei einer 3,5 Zoll IDE) an einen Desktop PC anschließt. Man kann auch gleich ein externes Festplattengehäuse für 2,5" Platten (~16€) kaufen, dann hat man außer den Daten noch nen schönen mobilen Speicher dazu.

@ HCC_Computer:
An welche Stelle wird denn Asus niedergemacht? bleiben doch alle nüchtern...?

Der Eindruck eines Serienfehlers ist berechtigt, entsteht wenn man drüber nachdenkt aber, weil jemand der"Asus", "Notebook", "an aus", "defekt", etc... bei google eingibt wo landet? Natürlich hier, wo schon ein Beitrag über ein Asus Notebook mit diesem Fehler existiert.
Wenn ich jetzt einfach "S*ny", "Ace*", "Medio*" und Co. nennen würde, würden auch User mit Notebooks dieser Hersteller hier landen, welche ähnliche Symptome zeigen. (ich will aber niemanden fehlleiten, deshalb die Sternchen)

Ob Einzelfall oder nicht lässt sich so jedenfalls nicht herausfinden. Die Anzahl von Suchergebnissen ist da schon interessanter, aber auch nicht endgültig, da die Anzahl an verkauften Einheiten unbekannt ist.

Dass viele User einen verursachten Schaden am Notebook durch die Garantieabwicklung beheben lassen wollen ist nachvollziehbar, schließlcih herrscht neben der "Geiz ist geil" Mentalität auch noch die "ich war's nicht" Einstellung. Fair ist jedenfalls nicht, aber dazu gibts ja Fachleute die das feststellen können und die Überprüfungskosten sind ja auch eine Art Strafgebühr.

PS: bei meinem NB sind das DVD-Laufwerk und ein Widerstand der Hintergrundbeleuchtung "einfach so" kaputt gegangen. War aber kein Asus ;)
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2010, 13:51:48 Uhr von J.C. » Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
bin gast
Gast
« Antwort #19 am: 12. Januar 2011, 22:31:52 Uhr »

habe das gleiche problem mit meinem etwas älteren asus a3000 und es ist ganz plötzlich aufgetreten also ohne fremdverschulden. wenn ich den einschaltknopf drücke gehen die lämpchen an kühler läuft dvd laufwerk gibt geräusche von sich aber ein paar sekunden nachdem ich den on/off knopf gedrückt habe schaltet es sich von alleine wieder ab. lcd bleibt in der kurzen zeit schwarz. ein hitzeproblem ist es nicht. komm nicht weiter hat irgend jemand noch andere vorschläge. vieleicht ist es  doch eine "asus-krankheit"
Gespeichert
Seiten: [1] 2 Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Notebooks (Moderatoren: TMK, Linus)  |  Thema: ASUS Notebook schaltet sich ein, geht dann geleich wieder aus « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.139 Sekunden mit 24 Abfragen.