Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18. November 2018, 05:55:31 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223568 Beiträge in 24120 Themen von 18398 Mitglieder, Neuestes Mitglied: Gesture

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Notebooks (Moderatoren: TMK, Linus)  |  Thema: ASUS Notebook schaltet sich ein, geht dann geleich wieder aus
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: ASUS Notebook schaltet sich ein, geht dann geleich wieder aus  (Gelesen 44560 mal)
bin gast
Gast
« Antwort #20 am: 18. Januar 2011, 20:37:28 Uhr »

PROBLEM GELÖST..................!!!!!!!!!!!

habe das gleiche problem mit meinem etwas älteren asus a3000 und es ist ganz plötzlich aufgetreten also ohne fremdverschulden. wenn ich den einschaltknopf drücke gehen die lämpchen an kühler läuft dvd laufwerk gibt geräusche von sich aber ein paar sekunden nachdem ich den on/off knopf gedrückt habe schaltet es sich von alleine wieder ab. lcd bleibt in der kurzen zeit schwarz. ein hitzeproblem ist es nicht. komm nicht weiter hat irgend jemand noch andere vorschläge. vieleicht ist es  doch eine "asus-krankheit"


Also ich habe mein lapi schon 3 mal auseinandergebaut und habe immer gedacht es könnte am Mainboard liegen und habe stundenlang die MB optisch in augenschein genommen in der Hoffnung das ich irgendwo einen kleinen fehler übersehen habe habe mehrmals die Bios baterie herausgenommen damit das bios resetet wird. Alles ohne erfolg der lapi wollte einfach nicht starten 3-4 sekunden nach dem start schaltete es sich einfach ab. Bis mir irgend wann mal die idee kam die Bios batterie zu testen :) siehe da denn diese hatte null Spannung. Also alte raus neue rein und siehe da mein lapi laüft wieder ohne irgend welche probleme mehr.... was so eine kleine batterie alles anstellen kann :-)

hoffe das hilft einigen verzweifelten hier im forum weiter
Gespeichert
noobsnightmare
Gast
« Antwort #21 am: 09. August 2011, 18:48:37 Uhr »

Guten Tag,
da der thread schon recht alt ist aber noch lange beantwortet wurde, wollt ich meine Erfahrungen preisgeben:
Den Asus Klapptop hab ich nun seit ca.2j. und hatte am Anfang das Problem, dass er sich auch angeschaltet hat und dann nach ca.3sec. wieder aus; ich hab irgendwann festgestellt , dass dies nur bei temperaturen von unter ca.16 °C auftritt. nur Wärmespannungen am Gehäuse! Zerlegt n Stück vom Powerknopf abgekratzt,zusammengebaut, Problem behoben!
Nun hatte ich nochein Problem nachdem ich auf win7 umgestiegen bin, es hat sich durch "display driver stopped working, and was recovered" (oä) warnungen angekündigt. Dann ist das bild eingefroren und nach einem neustart gleich wieder. Nun lässt er sich meisst garnicht starten und wenn kommt er nur bis zum win boot screen. werd auchmal nach den bios batterien gucken wie vom gast beschrieben und beten.
Ansonsten muss ich sagen dass ich mit dem Rechner durchaus zufrieden bin. mfg nnm.
Gespeichert
fragminator
Gast
« Antwort #22 am: 23. November 2011, 20:23:10 Uhr »

Will den thread eigentlich garnicht mehr ausgraben,... aber nur mal so zur info: habe hier 2!! Notebooks von Asus liegen, die dieses Problem haben... das zum thema "qualitativ hochwertiger hersteller..."

naja ich werd mal die Batterien wecheln und mal sehn...
Gespeichert
Lange
Gast
« Antwort #23 am: 25. November 2011, 23:47:49 Uhr »

Hallo Leute
Vorab, ich habe einem Bekannten vor 3 Jahren vorgeschlagen genau dieses Gerät zu kaufen. Vor ca. 4 Monaten rief er mich an, es wäre was mit seinem Notebook. Und nun können alle raten was der Apparat für ein Problem hat, nämlich genau das von allen beschriebene. Und das von einem Tag auf den anderen.  Da ich ausschließen kann, dass sich um Vandalismus am Gerät handelt, bleibt nur eines: es muss an einem oder mehreren fehlerhaften Teilen liegen, die nach einer gewissen Laufzeit den Dienst versagen, das ist für mich inzwischen völlig klar, wenn ich die Beiträge und das von mir erlebte zusammenzähle.
Ich bin Besitzer eines HP Elitebook mit 3 Jahren Garantie, welches seit 2 Jahre ohne Probleme läuft, was man für das viele Geld auch erwarten kann. Aber es ist nicht ok zu sagen: kostet nur 500 Euro, kommt aus dem Mediamarkt, kann nix taugen... wie oben ein Beitragschreiber meint. Bei pfleglicher Behandlung ist eine Laufzeit die nur knapp 3 Jahre beträgt völlig unaktzeptabel, das müsste man ASUS um die Ohren hauen.
Ein Reparaturversuch einer Servicefirma war auch nicht erfolgreich, so dass ich jetzt selbst nochmal Handanlegen werde. Nun zum Eigentlichen:
Mir ist aufgefallen, desto wärmer die Maschine ist, desto schneller ist sie fest. Lässt man sie etwas abkühlen, ist die Laufzeit einige Minuten länger. Das heißt für mich, ein Prozessor wird nicht kontinuierlich oder garnicht gekühlt. Nachdem ich nun die Kühlung entdeckt habe, scheint der Lüfter sich nicht wirklich zu drehen, da es sich aber um eine relativ kompliziertes Gebilde mit einem Pipeartigen Anhang handelt, welches sich nicht so leicht demontieren lässt, frag ich erstmal in die Runde: hat dies schon mal einer probiert. Es gibt im Netz sehr viele Angebote von gebrauchten CPU Lüftereinheiten für den Z9200, aber wenn die alle von defekten ASUS - Geräten stammen, muss man schon gehöriges Glück haben .wenn nur ausgeschlachtete Teile angeboten werden.
Also hat schon mal jemand Erfolg mit Lüftertausch in irgendeiner Weise?

Gruß Alfred
Gespeichert
TMK
Administrator
Admin
******

Ranking: 378
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 13192


HardwareEcke.de
« Antwort #24 am: 27. November 2011, 11:04:16 Uhr »

Kannst Du nochmal konkret posten, was genau an dem Notebook Sache ist.

Schaltet sich das Teil einfach komplett ab, fährt er vorher noch normal herunter, oder macht das Notebook einen Neustart, gar Bluescreen oder Freez??

Wie lange dauert es genau, bis er vom Neustart wieder Probleme macht? 
Gespeichert
maus_gast
Gast
« Antwort #25 am: 15. Februar 2012, 18:59:46 Uhr »

Hi,
habe seit heute dasselbe Problem.
Ich drücke den Power-Knopf, der Lüfter geht an, die LED blinken kurz auf und nach 2-3 Sekunden ist Ruhe im Karton.
Mit und ohne Akku - mit und ohne Netzteil probiert. Immer dasselbe Spiel.

Es ist übrigens ein 6,5 Jahre alter ASUS.

Von daher wäre ich nicht abgeneigt das Teil durch ein neues Notebook zu ersetzen - ich würd nur gern noch an meine Daten rankommen. Tipps?


Vielen Dank!
Gespeichert
American
Mod Team
******

Ranking: 138
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4488


erisguterjunge

« Antwort #26 am: 15. Februar 2012, 19:35:43 Uhr »

Festplatte ausbauen und evtl. mit einem Festplattenadapter an einen anderen PC anklemmen und die Daten kopieren.
Gespeichert
Das Leben ist ein Geschenk, aber keiner hat mich gefragt, ob ich das Geschenk haben will.
Wenn dich einer fragt, ob du es haben willst, dann nimm es, fang von Vorne an und mach was draus.
 
Jede Beziehung geht mal durch eine Kriese. Wenn du das nicht kennst, dann weisst Du nicht was Liebe ist!


Dafür das Kinder auch Kinder sein dürfen
Gast
Gast
« Antwort #27 am: 06. Mai 2012, 10:09:37 Uhr »

Hallo leute ich hatte das gleich problem .
wenn man denn akku ja drann steckt dann geht er immer selber an und aus .
also hab ich es so einfach gelassen und so nach ungefähr 5 min hatt er sich hochgefahren und war an .
Gespeichert
Torin
Gast
« Antwort #28 am: 02. Januar 2013, 18:06:31 Uhr »

Hallo zusammen,

ich habe ein ASUS Z92k und nach 4 Jahren ging die Kiste plötzlich nicht mehr an, will sagen: beim Anschalten gingen die LED's für 2 Sek. an, das DVD ratterte, und dann alles wieder aus!

Ich kann natürlich die HDD rausbauen und alle Daten kopieren, aber es ist einfach komisch, dass diese Serie nach durchschnittlich 4 Jahren überall den gleichen Fehler aufweist... Mmmhh...?

Da bei mir die Kiste regelmäßig sehr heiß wurde und nun auch der Lüfter gar nicht mehr dreht, habe ich also den Trick probiert, einen Erstatzlüfter zu kaufen und diesen mit neuer Wärmeleitpaste entsprechend auszutauschen. Meine Erfahrung hier: LASST ES! Ich bin echt ein versierter Techniker, aber das lohnt nicht und ist eine Frikkelarbeit.

Erstens: Um vollständig an den Pipe-Lüfter zu gelangen, muss man fast ALLE Schrauben des Gerätes abschrauben. Und der Z92 hat mehr Schrauben in der Kiste, als meine Ex Männer hatte!

Man kommt also nicht mit ein paar Schrauben einfach an den Lüfter oder das Mainboard, wie bei anderen ASUS Serien. Nein, man muss wirklich bis zur letzten Schraube ALLES aufschrauben und zerlegen, was wirklich Zeit und viel Konzentration und Ruhe kostet!

Am Ende habe ich dann mit Leitpaste alles schön sauber verarbeitet. Aber leider war das nicht die Lösung des Problems, also alles für die Katz!

Jetzt probier ich noch die Bios-Batterie, danach fliegt die Kiste zur Entsorgung! :-)

Viel Spass Euch allen, wünsche Euch wesentlich mehr Erfolg beim Reparieren bzw. Basteln!
Liebe Gruesse
Gespeichert
Bin auch gast
Gast
« Antwort #29 am: 09. März 2013, 21:23:44 Uhr »

Hallo!     Habe ähnliches Problem mit Asus, er geht an zeigt dann das emblem in der dauerschleife, reagiert nicht auf die Recovery DVD oder ähnliches, geht aber nicht von alleine aus Problem trat plötzlich auf, machte sich durch Aufhängen bemerkbar.     
Gespeichert
Bin auch gast
Gast
« Antwort #30 am: 09. März 2013, 21:28:13 Uhr »

Ähnliches Problem mit asus nb geht an, zeigt Emblem in dauerschleife reagiert nicht auf recovery DVD, schaltet sich aber nicht von alleine aus.
Gespeichert
maxib
Gast
« Antwort #31 am: 18. März 2013, 18:35:55 Uhr »

Hallo,
habe die bisherigen Beiträge gelesen und möchte einen eigenen hinzufügen:
mein Asus Z83V (BJ: 2005) hat bereits eine neue Grafiikkarte vor ca. 2,5 Jahren bekommen. Nun der neue Defekt:
Wenn ich das NB einschalte, leuchtet für Millisekunden die Power-LED und der Lüfter geht an. Dann ist das Gerät aus.
Es spielt keine Rolle, ob das Batteriepack eingelegt ist oder nicht. Das Batterieopack wird auch nicht mehr geladen.
Eine vorherige Haverie ist ausgeschlossen.
Ich vermute einen Defekt unmittelbar in der Nähe der Stromeingangsbuchse oder einer Termosicherung. Die Werkstatt,
die den Ausstausch der Grafikkarte vorgenommen hat, hat ausdrücklich daraufhingewiesen, dass die Geräte aufgrund der
hohen Temperaturen im Gehäuse zu Defekten neigen.
Bisher habe ich das NB noch nicht zerlegt. Müssen alle Schrauben auf der Unterseite entfernt werden?
Gruß
Max
Gespeichert
Seiten: 1 [2] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Notebooks (Moderatoren: TMK, Linus)  |  Thema: ASUS Notebook schaltet sich ein, geht dann geleich wieder aus « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.069 Sekunden mit 24 Abfragen.