Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
11. Dezember 2018, 00:11:12 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223568 Beiträge in 24116 Themen von 18397 Mitglieder, Neuestes Mitglied: rene42dd

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Modding (Moderatoren: Linus, tobi)  |  Thema: FSC Esprimo Gehäuse "demontieren"???
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: FSC Esprimo Gehäuse "demontieren"???  (Gelesen 3477 mal)
Rashka
Der Klempner
Poweruser
******

Ranking: 43
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1691


It's me!

« am: 05. März 2009, 19:26:30 Uhr »

Hi Leute,

ich hab so ein schickes kleines Gehäuse von FSC:



Die Seite die man auf dem ersten Bild sieht, ist mittlerweile Rot/schwarz lackiert und kommt noch ein selbst gezeichnetes Tribal drauf....

Nur die andere Seite bekomme ich nicht vom Gestell ab da diese genietet ist... (linke Seite und Deckel sind ein Teil)
Wie bekomme ich das Teil zum besprühen abmontiert ohne dabei das Blech zu zerdellen?
Im Prinzip muss ich ja die Nieten killen, nur bin ich mir nicht sicher wie ich dann im Anschluss das Teil wieder fest bekomme. Dazu kommt das ich ne wirksame aber Gehäuseschonende Art suche die Nieten zu lösen.

Bin für jeden Tipp Dankbar!!

Gruß
Rashka

Nachtrag: Ach und noch ne Frage: Wie löse ich meinen Lizenzaufkleber ohne ihn zu Zerstören?? Würd mir die Lizenz gern ins innere oder aufs Handbuch kleben...
« Letzte Änderung: 05. März 2009, 19:28:21 Uhr von Rashka » Gespeichert

Schwermetaller
HWE-Team
******

Ranking: 155
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2399


Life's a bitch

schwermetall-pc.de
« Antwort #1 am: 05. März 2009, 19:39:31 Uhr »

Wie löse ich meinen Lizenzaufkleber ohne ihn zu Zerstören?? Würd mir die Lizenz gern ins innere oder aufs Handbuch kleben...

Da bin ich mir jetzt nicht so sehr sicher, aber ich denke, eine zerstörungsfreie Ablösung ist nur zum Teil möglich. Wenn ich mich recht entsinne, wird das Siegel innerhalb des Aufklebers beim ablösen zerstört. Daher wäre eine Alternative, den Aufkleber vorm lackieren einfach mit Malerkrepp abzukleben. Dabei darauf achten, dass das Krepp richtig fest und wenns möglich ist blasenfrei klebt, da sich der Lack sonst am Rand unter das Krepp mogelt.

In Sachen Nieten ist das eigentlich wesentlich einfacher. Um eine Niete zu entfernen, musst du nur deren Kopf aufbohren, dann löst sich die Verbindung meistens von selbst. Der Bohrer sollte beim aufbohren im Durchmesser ungefähr so groß sein wie der Nietkörper. Vernietet bekommst du das zum Schluss ganz einfach wieder mit Blindnieten und einer entsprechenden Nietzange. Nieten bekommste auf dem Baumarkt und die Zange leiht dir u. U. die Karosseriefachwerkstatt vor Ort oder ein ähnliches, metallverarbeitendes Gewerbe.
Gespeichert
Das Leben ist eine lange und schmerzhafte Krankheit, die nur durch den Tod geheilt werden kann. (Spike Milligan, "Puckoon")
RechnerVisit me?
J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #2 am: 05. März 2009, 19:45:23 Uhr »

Die Nieten kannst du mit einem ~3 mm Bohrer (klein anfangen und dann langsam hochtasten bis Erfolg eintritt ;) ) leicht aufbohren. Die fallen dann einfach ab.

Mit einer Blindnietenzangen für ~15€ aus dem Baumarkt (für diese einmalige Aktion reicht die günstigste Nietenzange die du finden kannst) und den entsprechenden Blindnieten bekommt du das Sietenteil nachher auch wieder sehr schön fest.

Ich das auch mal gemacht, war recht einfach. Einfacher jedenfalls als das lackieren - da bin ich nicht so talentiert :/
Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
Rashka
Der Klempner
Poweruser
******

Ranking: 43
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1691


It's me!

« Antwort #3 am: 05. März 2009, 19:57:58 Uhr »

hm ok, ich bin im lackieren glaub ich was fitter als im Nieten killen^^

Mit der Nietenzange (die hier?) bin ich mir nicht wirklich sicher wie das gehen soll...

Immerhin müsste ich mit einer Seite der Zange ins innere des Towers mit der anderen halt aussen (ergibt die Logik). Nur hab ich irgendwie das gefühl das ich dafür eine verdammt lange Zange bräuchte.

Oder kann man anstelle der Nieten Schrauben setzen? Vermutlich weniger mangels Gewinde oder?

Wenn Nein:
Könnte ich nicht auch einfach die Hardware ausbauen, Frontblende wegnehmen, alles vom Case abkleben und dann so besprühen? Oder macht es der Hardware was aus wenn das Gerüst des Towers Rot/Schwarz wird?
Ich meine zwar noch nie von einer Graka mit ner Allergie gegen eine bestimmte Farbe gehört zu haben, aber man weiß ja nie^^

Gruß
Rashka
Gespeichert

J.C.
HWE-Freak
*******

Ranking: 71
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2134


amtlich anerkannter Fachidiot

« Antwort #4 am: 05. März 2009, 23:07:25 Uhr »

Nein, die aus dem Link ist falsch,. Es muss eine Blindnietzange sein. Die dazugehörigen Blindnieten bestehen aus dem Nietenkopf und einem Nagelähnlichem Zugkörper. Blindniet, heißt das Ganze weil das Werkstück nur von einer Seite erreichbar sein muss.

Das Prinzip ist folgendes: Die Niete wird mit dem kurzen Ende von außen durch die Bohrung gesteckt, der Nietenkopf sitzt also von außen auf dem Loch. Im Loch und einige Millimeter nach Innen ragt das kurze Ende der Niete. Nach Außen steht ein ca 2cm langer Pin von der Niete ab. Auf diesen setzt man die Blindnietzange auf und drück zu. Dadurch wird an dem langen Pin gezogen und das dünne Ende der Niete, welches durch das Loch ragt, wölbt sich hinter dem Loch, also auf der Innenseite auf. Dann reißt der lange Pin an einer Sollbruchstelle ab.
Außen auf dem Loch sitzt noch immer der Nietenkopf, im Loch steckt der Nietenkörper und auf der Innenseite hintert das deformierte Nietenende ein hreausfallen der Niete. (herausfallen ist gut^^ Das Ding sitzt bombenfest)

Hier noch mal ne bebilderte, professionelle Beschreibung:  http://www.faltboot.de/wiki/index.php/Niet#Blindniet

Du könntest Schrauben und Muttern verwenden... wenn die Muttern innen sind, würds nicht einmal besonders auffallen (wäre vielleicht etwas Fummelei die festzuziehen). Naja, ich habs damals aus Prinzip genietet.  8)

Du kannst natürlich auch alles ausbauen und das Teil im Ganzen lackieren - der andere Weg scheint mir aber der "richtige".
« Letzte Änderung: 05. März 2009, 23:10:53 Uhr von J.C. » Gespeichert





C2D 6420 // 3,2Ghz @Nexxxos XP
Gigabyte  P35 DS3P
4096 MB DDR-800 CL4 A-Data Vitesta Ex.
Sapphire HD4890 Vapor-X
60 GB OCZ Vertex
80 GB WD Caviar SE
     Enermax Liberty 400W
Black ICE Stealth GT360 @ SilenX
                                                      




AMD X2 240 @ Shuriken
Asrock M3A785GMH
2048 MB MDT DDR-800
SkyStar 2HD
Cinergy DT USB XS Diversity
WD15EADS
Seasonic S12II 330W
OrigenAE S10V
Rashka
Der Klempner
Poweruser
******

Ranking: 43
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1691


It's me!

« Antwort #5 am: 08. März 2009, 23:43:58 Uhr »

ah ok, das klärt doch mal gut auf, dank dir^^

Wenn man so ein Teil nie benötigt hat (also nieten im ganzen) kennt man es in der regel halt nicht^^

Ne dann werd ihc mir mal ne Blindnietenzange mit nieten auf ebay bestellen, Danke für die Hilfe ;)

Gruß
Rashka
Gespeichert

Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Modding (Moderatoren: Linus, tobi)  |  Thema: FSC Esprimo Gehäuse "demontieren"??? « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.109 Sekunden mit 24 Abfragen.