Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25. September 2018, 08:09:16 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223521 Beiträge in 24106 Themen von 18385 Mitglieder, Neuestes Mitglied: Harrys

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Motherboard & CPU (Moderatoren: TMK, tyco, tobi, gschissenberger)  |  Thema: Mainboards/Netzteile mit abschaltbarem Spannungsausgängen?
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: Mainboards/Netzteile mit abschaltbarem Spannungsausgängen?  (Gelesen 2520 mal)
krockie
Lotse
****

Ranking: 2
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 403


Ich liebe dieses Forum!

« am: 01. Januar 2011, 23:23:21 Uhr »

Die Frage hört sich etwas merkwürdig an und ob das hier rein passt bin ich mir auch nicht sicher:
Es geht um folgendes, ich habe interne PLatten am Rechner alle am Laufen obwohl die Hälfte  nur zum Backupen ist, das Backup mache ich immer manuell von Zeit zu Zeit (je nachdem an welches Laufwerk bzw. Partition größere Daten änderungen stattgefunden haben. Von automatisierten billig Backupsystemen  im privaten Bereich  halte ich nicht viel das muß dann schon sehr prfessionell sein damits auch sicher funktioniert , nur ist das für Privatanwender nicht bezahlbar, alles andere die billig lösungen habe ich mal vor Jahren versucht ist nur Mist, da kann schnell mal was schief laufen und schon sind Daten weg, so manuell weis ich genau was wo verändert wird und habe den Überblick und den Durchblick.
Externe Medien kommen auch nicht in Frage da hat man nur kabelsalat und es ist zu lahm , denn es sind immer sehr große Datenmengen die backuped werden müssen.Darum auch nur interne Platten zum Backupen. Externes Medium nur für 2.oder 3. Backups für ganz ganz wichtige Dokumente usw.

Nur ist es etwas ungünstig wenn auch die Backupplatten permanent mit laufen,
1. verursacht das unnötigen Wärmestau. Das wird unnötig heiss bei 6 Platten, je wärmer umso schneller veraltert auch die Elektronik und Mechanik
2. unnötig hoher Energieverbrauch
3. vorallem die Platten verschleissen ohne das sie wirklich benutzt werden.

Gibt es da überhaupt ne Möglichkeit die Betriebsspannungsversorgung der Backupplatten softwaremäßig oder sonstwie ohne das Gehäuse zu öffnen und Stecker heraus zu ziehen zu unterbrechen?

Ich habe aktuell noch das Mainboard von ASUS P5B Deluxe mit neuestem BIOS Update.

Gibt es eine Möglichkeit die Betriebsspannungsausgänge  an bestimmten  Netzteilen wahlweise einzeln  zu deaktivieren?

Hoffe ich konnte die Sitiuation einigermaßen verständlich darstellen.
Vieleicht gibt es ja Lösungen die dazu noch erschwinglich sind .

Oder ist es gar besser wenn die Platten immer mitlaufen anstatt alle paar wochen zum Backupen?

Gruß


« Letzte Änderung: 01. Januar 2011, 23:26:17 Uhr von krockie » Gespeichert
gandal
RC5 [HWE]-Team
*****

Ranking: 212
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5206


More WU's for HWE

« Antwort #1 am: 02. Januar 2011, 01:03:54 Uhr »

Sind mir nicht bekannt. Bau Dir halt nen Schalter ein.

ich benutze MSBackup (voll billig und umsonst) und es klappt wunderbar.
Ich weiß gar nicht warum man das Programm immer so schlecht machen muss.
Ist mir noch nie abgekackt und der restore hat bis jetzt immer funktioniert.

Gespeichert
         
Real Programmers code in binary
krockie
Lotse
****

Ranking: 2
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 403


Ich liebe dieses Forum!

« Antwort #2 am: 02. Januar 2011, 13:00:44 Uhr »

Hallo, überlegenswerte Idee mit den Schaltern.
Dann müßte ich ja rgendwie 3 Schalter (allpolige abschaltend) am Gehäuse anbringen und die Seriell Versorgungsleitungenl vom Netzteil trennen usw.
Das wäre denke ich zu sehr anfällig und auch sehr aufwendig für mich, aber die Idee ist schon mal gut und ein Ansatz.


Mit dem MSBackup kenne ich mich net aus, ich benutze immer noch den Totalcommander wobei die Daten auf den Lufwerken 1:1 kopiert werden  es wird vorher überprüft welche Dateien neu hinzugekommen sind  und dabei nur neuere Dateien kopiert,  die alten werden nicht angerührt , kein Image oder so, sollte mal eines wie vor einige  Zeit, 1 TB war die MFT futsch, so kann ich das Backuplaufwerk sofort benutzen und die Daten die daruf sind auf die neue Platte kopieren.
Zugegegben es ist etwas primitiv aber sehr effektiv diese Art von Backup.
Bei Systempartitionen nehme ich schon mal Ghost oder andere Images oder einfach mit ne Live CD 1:1 eine Kopie.

Wo ich mal nur Probleme hatte waren dies sogenannten Raidlevels mit gespiegelten Platten , sei es nun mit extrakarte oder über das Mainboard, ausserdem wurden dabei auch alle Viren und sonstige schädlinge mitgespiegelt.
Ich war mehr mit dem wiederbeschaffen der Daten beschäftigt da es alle paar Tage versagte und die gespiegelte Platte nicht ansprechbar war.
So ist es mir sicherer altmodisch aber ich habe wenigsten den Überblich über alle gesicherten Daten.

Ich werde mal den MSBackup mir anschauen.

Gruß
   
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Hardware  |  Motherboard & CPU (Moderatoren: TMK, tyco, tobi, gschissenberger)  |  Thema: Mainboards/Netzteile mit abschaltbarem Spannungsausgängen? « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.076 Sekunden mit 25 Abfragen.