Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16. November 2018, 01:12:40 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223568 Beiträge in 24120 Themen von 18398 Mitglieder, Neuestes Mitglied: Gesture

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Allgemein  |  Der Kaufberater (Moderatoren: TMK, tyco, tobi, gschissenberger)  |  Thema: Externes Festplattengehäuse mit RAID, ähnlich Drobo
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: Externes Festplattengehäuse mit RAID, ähnlich Drobo  (Gelesen 1746 mal)
VerteX
800x600 Surfer
***

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 226


« am: 19. Januar 2014, 18:21:47 Uhr »

Hallöchen zusammen,

ich vertraue meinen einzelnen externen Festplatten langsam nicht mehr - wenn mal eben 1 TB Daten flöten gehen ist das eher uncool.
Vor kurzem habe ich deshalb provisorisch eine Sicherung der wichtigsten Dinge über "SyncToy" auf eine andere Platte eingerichtet, sodass alles wichtige redundant vorhanden ist. Das nervt jedoch etwas, weil alles irgendwie irgendwo auf mehreren Platten rumfliegt. Und der Stapel an externen Festplatten unterm Schreibtisch nervt mich mittlerweile auch. Ich hätte lieber ein (großes, dickes) externes RAID-Laufwerk, mit dem die Redundanz von alleine vorhanden ist.

Nun blicke ich aber überhaupt nicht durch, welches Gehäuse und welcher RAID-Verbund da am sinnigsten sind und das auch noch möglichst günstig. Ich kenne die Drobo-Systeme. Die sind anscheinend sehr benutzerfreundlich, aber preislich sind die auch kein Pappenstiel.

Meine Wünsche sind eigentlich nur effektiv nutzbarer Speicherplatz von 3-4 TB mit Redundanz, damit mir nicht die Daten flöten gehen falls eine Platte abraucht. Als Bonus wäre es schön, wenn das alles in nur einem Gehäuse steckt. Das lässt sich bestimmt schlauer als mit vielen Platten und RAID1 lösen, aber davon habe ich leider nur wenig Ahnung. Daher hoffe ich da auf eure Vorschläge :)
« Letzte Änderung: 19. Januar 2014, 18:23:21 Uhr von VerteX » Gespeichert
tyco
Admin
******

Ranking: 713
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 20346


HWE rocks!

« Antwort #1 am: 20. Januar 2014, 18:44:57 Uhr »

Für Homeoffice sind NAS-Systeme von Synology und Qnap führend und preislich auch noch erschwinglich.

Selbst nutze ich seit vielen Jahren einen Qnap TS-409 mit 3 Festplatten (2 GB) im Raid 5 und bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Lösung. Dennoch verzichte ich nicht auf zusätzliche Backups auf einer externen Festplatte.
Gespeichert
Bitte keine Supportanfragen per PM stellen.
VerteX
800x600 Surfer
***

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 226


« Antwort #2 am: 26. Januar 2014, 11:36:24 Uhr »

Okay dann gucke ich nochmal ob sowas bei mir auch Sinn macht. Bei manchen Anbietern hatte ich auch gesehen, dass die eine Art private Cloud-Lösung über das eigene NAS anbieten (also dass die Daten dann bei mir zuhause liegen). Sowas klang auch sehr gut da Dropbox und Co einerseits kosten und andrerseits nunmal große Unternehmen sind, die dann mit deinen Daten hantieren können.
Gespeichert
VerteX
800x600 Surfer
***

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 226


« Antwort #3 am: 01. Februar 2014, 18:33:16 Uhr »

Ich hab jetzt nochmal etwas gesucht und überlegt, was denn wohl am sinnvollsten wäre. Eigentlich brauche ich bloß ein mehr oder weniger gegen Plattenausfall abgesichertes externes Laufwerk. Ein großes 4er RAID mit RAID 5 und sogar NAS-Funktionalität wäre Overkill, ich glaube ein Gehäuse mit zwei Platten mit RAID1 würde mir (bzw. meinem Gewissen) völlig reichen, z. B. sowas ICY BOX IB-RD3662U3S
Leider hab ich über das genannte Gehäuse nicht unbedingt gute Kritiken gelesen. Kannst du da was qualitativ hochwertiges bis 100 € empfehlen? eSATA wäre schön, Netzwerkfunktionalität brauche ich hingegen eigentlich nicht.
« Letzte Änderung: 01. Februar 2014, 18:35:32 Uhr von VerteX » Gespeichert
tyco
Admin
******

Ranking: 713
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 20346


HWE rocks!

« Antwort #4 am: 01. Februar 2014, 19:09:46 Uhr »

Das Macpower Taurus Super-S LCM, 3.5", USB 2.0/FireWire/FireWire 800/eSATA-Gehäuse hat bei Geizhals die beste Bewertung. Kostet allerdings ~130 €.
Gespeichert
Bitte keine Supportanfragen per PM stellen.
VerteX
800x600 Surfer
***

Ranking: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 226


« Antwort #5 am: 04. Februar 2014, 22:29:44 Uhr »

Mh... wenn ich schon so viel Geld rein stecke, dann sollte es was vernünftiges sein. Hab mich deshalb nochmal bei Synology und QNAP umgesehen und bin heiß auf Synology geworden (auch weil wir ein Synology-NAS bei uns im Fotostudio als Datenserver nutzen und der sehr gute Dienste leistet).
Synology hat mich außerdem ein bisschen mit seiner "Time Backup"-Funktion (inkrementelle/versionierte Backups von Dateien wie zb auch Dropbox macht) gefesselt, gibt es etwas ähnliches bei QNAP?

**edit:
Da man mit rsnapshot/rsync auch bei Qnap ein versioniertes Backup einrichten kann, ist es ein Qnap TS-212p geworden :)
« Letzte Änderung: 06. Februar 2014, 22:05:12 Uhr von VerteX » Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Allgemein  |  Der Kaufberater (Moderatoren: TMK, tyco, tobi, gschissenberger)  |  Thema: Externes Festplattengehäuse mit RAID, ähnlich Drobo « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.083 Sekunden mit 24 Abfragen.