Startseite

[HWE-News] [HWE-FAQ] [Tests] [Artikel] [Softwareecke] [RC5-Proxy] [Overclocking] [TreiberEcke] [HWE-FanShop] [Links]

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21. Januar 2018, 23:36:43 Uhr

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
223410 Beiträge in 24083 Themen von 18367 Mitglieder, Neuestes Mitglied: Jinx

RC5-Teamstats: Gestern: 0 WUs, . Platz,
Gesamt: 0 WUs, . Platz ( Members)

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren
HWE-Forum.de  |  Internet und Co.  |  Internet allgemein (Moderatoren: TMK, Linus, tyco, American, gandal)  |  Thema: NAT-Einstellungen für T-Com Speedport W 700V
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Thema versenden Drucken
Autor Thema: NAT-Einstellungen für T-Com Speedport W 700V  (Gelesen 60759 mal)
LeMurmel
Poweruser
******

Ranking: 102
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1581


- koffeinabhängig -

:o)
« am: 02. Dezember 2006, 18:09:14 Uhr »

NAT-Einstellungen für T-Com Speedport W 700V


Aufgrund einer Anfrage von TMK (seines Zeichens Chef vom Forum, auch Administrator genannt) ob ich nicht mal ein paar Worte über die Einstellungen eines Speedport W 700V verlieren möchte, im speziellen geht's um Portfreigaben für eMule und Bittorrent, öhm.. tu ich das jetzt einfach mal :D

Die grundsätzlichen Konfigurationseinstellungen eines Speedport W 700V habe ich bereits <hier> vorgestellt. Falls es dazu Fragen geben sollte, bitte entsprechend dort stellen.

Bevor man loslegt sollte man den P2P-Client noch in der Windows-Firewall (falls aktiviert) freigeben. Dazu unter Systemsteuerung -> Sicherheitscenter -> Windows-Firewall im Reiter Ausnahmen auf Programm... klicken und das entsprechende Programm auswählen. Wird eine andere Firewall verwendet, entsprechend dort die nötigen Freigabe-Einstellungen vornehmen.


Auf gehts!

Zuerst das Konfigurationsprogramm des Speedport W 700V öffnen, Passwort eingeben und über > Netzwerk und >> NAT & Portregeln in das im Bild gezeigte Menü wechseln.


Hier sollte man der Einfachheit halber dem entsprechenden Rechner eine Identität zuordnen. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn DHCP aktiviert ist und deshalb der PC hin und wieder eine neue IP-Adresse zugewiesen bekommt. Dazu auf >> PCs übernehmen & freigeben klicken.

Beim entsprechenden Rechner auf den Button Übern. klicken, wenn man möchte kann man dem Rechner vorher auch einen anderen Namen geben. Jetzt wird der Rechner automatisch anhand seiner MAC-Adresse im Router identifiziert und man muss sich nicht mit IP-Adressen herumärgern.
(Hinweis: Die im Bild dargestellten MAC-Adressen wurden aus persönlichen Gründen unkenntlich gemacht.)


Einstellungen für eMule

Bevor ich jetzt viele Worte verliere, einfach im Menü > Netzwerk auf >> Port-Weiterleitung klicken und mittels neue Regel definieren alles genauso einstellen wie im Bild (TCP: 4662 / UDP: 4672). Bis auf den Rechner-Namen natürlich. ;)


Zum Schluss Speichern << nicht vergessen!

Die entsprechenden Port-Einstellungen sind natürlich auch im eMule-Clienten zu finden. Genauere Angaben dazu kann ich leider nicht machen, da ich dieses P2P-Netzwerk (eD2k) nicht mehr benutze. Sollte es bei oben genannten Einstellungen trotzdem zu einem "Low-ID"-Problem kommen, könnte man noch den UDP-Port 5910 freigeben. Also bei UDP: einfach 4672, 5910 eintragen.


Einstellungen für BitTorrent

Auch hier im Menü > Netzwerk auf >> NAT-Portweiterleitung klicken und mittels neue Regel definieren alles genauso einstellen wie im Bild (TCP: & UDP: 52525).


Hier ebenfalls Speichern << nicht vergessen...

Im BitTorrent-Client, ich benutze hier den relativ weit verbreiteten Azureus-Client, unter Tools auf NAT / Firewall Test klicken, den im Speedport eingestellten Port eingeben, anschliessend Testen und bei Erfolg Übernehmen.


Siehe da, es funktioniert :)
(Erkennbar an den grünen Statusanzeigen "NAT" und "Benutzer" unten im Bild)


Selbstverständlich sind auch andere Ports wählbar, das ist letztendlich vom gewählten Torrent-Netzwerk abhängig.



Falls noch Fragen offen sind - hier im Forum wird Ihnen gerne geholfen!



Greetz
LeMurmel
« Letzte Änderung: 24. Dezember 2006, 10:28:14 Uhr von TMK » Gespeichert
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis erheblich größer als in der Theorie.
FrankeinBerlin
Newbie
*

Ranking: 0
Offline Offline

Beiträge: 1

« Antwort #1 am: 18. April 2007, 02:56:00 Uhr »

NAT-Einstellungen für T-Com Speedport W 700V


Aufgrund einer Anfrage von TMK (seines Zeichens Chef vom Forum, auch Administrator genannt) ob ich nicht mal ein paar Worte über die Einstellungen eines Speedport W 700V verlieren möchte, im speziellen geht's um Portfreigaben für eMule und Bittorrent, öhm.. tu ich das jetzt einfach mal :D

Die grundsätzlichen Konfigurationseinstellungen eines Speedport W 700V habe ich bereits <hier> vorgestellt. Falls es dazu Fragen geben sollte, bitte entsprechend dort stellen.

Bevor man loslegt sollte man den P2P-Client noch in der Windows-Firewall (falls aktiviert) freigeben. Dazu unter Systemsteuerung -> Sicherheitscenter -> Windows-Firewall im Reiter Ausnahmen auf Programm... klicken und das entsprechende Programm auswählen. Wird eine andere Firewall verwendet, entsprechend dort die nötigen Freigabe-Einstellungen vornehmen.


Auf gehts!

Zuerst das Konfigurationsprogramm des Speedport W 700V öffnen, Passwort eingeben und über > Netzwerk und >> NAT & Portregeln in das im Bild gezeigte Menü wechseln.


Hier sollte man der Einfachheit halber dem entsprechenden Rechner eine Identität zuordnen. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn DHCP aktiviert ist und deshalb der PC hin und wieder eine neue IP-Adresse zugewiesen bekommt. Dazu auf >> PCs übernehmen & freigeben klicken.

Beim entsprechenden Rechner auf den Button Übern. klicken, wenn man möchte kann man dem Rechner vorher auch einen anderen Namen geben. Jetzt wird der Rechner automatisch anhand seiner MAC-Adresse im Router identifiziert und man muss sich nicht mit IP-Adressen herumärgern.
(Hinweis: Die im Bild dargestellten MAC-Adressen wurden aus persönlichen Gründen unkenntlich gemacht.)


Einstellungen für eMule

Bevor ich jetzt viele Worte verliere, einfach im Menü > Netzwerk auf >> Port-Weiterleitung klicken und mittels neue Regel definieren alles genauso einstellen wie im Bild (TCP: 4662 / UDP: 4672). Bis auf den Rechner-Namen natürlich. ;)


Zum Schluss Speichern << nicht vergessen!

Die entsprechenden Port-Einstellungen sind natürlich auch im eMule-Clienten zu finden. Genauere Angaben dazu kann ich leider nicht machen, da ich dieses P2P-Netzwerk (eD2k) nicht mehr benutze. Sollte es bei oben genannten Einstellungen trotzdem zu einem "Low-ID"-Problem kommen, könnte man noch den UDP-Port 5910 freigeben. Also bei UDP: einfach 4672, 5910 eintragen.


Einstellungen für BitTorrent

Auch hier im Menü > Netzwerk auf >> NAT-Portweiterleitung klicken und mittels neue Regel definieren alles genauso einstellen wie im Bild (TCP: & UDP: 52525).


Hier ebenfalls Speichern << nicht vergessen...

Im BitTorrent-Client, ich benutze hier den relativ weit verbreiteten Azureus-Client, unter Tools auf NAT / Firewall Test klicken, den im Speedport eingestellten Port eingeben, anschliessend Testen und bei Erfolg Übernehmen.


Siehe da, es funktioniert :)
(Erkennbar an den grünen Statusanzeigen "NAT" und "Benutzer" unten im Bild)


Selbstverständlich sind auch andere Ports wählbar, das ist letztendlich vom gewählten Torrent-Netzwerk abhängig.



Falls noch Fragen offen sind - hier im Forum wird Ihnen gerne geholfen!



Greetz
LeMurmel



Hallo,

bin neu hier. Zuerst mal: Toller und sehr gut verständlicher Beitrag. Auch für jemanden wie mich. Hab Keine große Ahhnung, aber wenn man mir sagt, wo ich was anklicken muss und was wo eingeben, dann krieg ichs immer hin. Und da ist Dein Beitrag echt klasse!

Ich hab ein Speedport 700 W und DSL16000. Ich hatte in utorrent vor dem Lesen Deines Artikels unten ein gelbes Häkchen und es war sehr langsam. Jetzt ist das Häkchen grün und ich so zwischen 800 und 1400 kbit/s. Ich denke das ist bei meiner Leitung doch zu langsam, oder ?
Ich hatte vorher DSL 6000 (mit einem Teledat von der Telekom) und da hatte ich die 6000 schon häufig erreicht. 4500-5800 so ca.

Kann es sein, das ich noch irgendwas einstellen muss? Den Port 52525 hab ich auch in utorrent eingegeben und erfolgreich weitergeleitet.
Ich habe Windows Firewall deaktiviert und aber den Norton an. Deine Anleitung habe ich genau befolgt (denk ich, drum ist das Häkchen auf alle Fälle schon mal grün :-) )

Freu mich auf Antwort
Grüße Der Franke   
Gespeichert
LeMurmel
Poweruser
******

Ranking: 102
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1581


- koffeinabhängig -

:o)
« Antwort #2 am: 07. Mai 2007, 02:23:26 Uhr »

Hiho und sorry für die späte Antwort (hab erst seit kurzem wieder Internet.. Stichwort: Telekom :D).

Sobald der BitTorrent-Client mit einem grünen Häkchen (oder was auch immer) bestätigt, dass alles okay ist, kann man auch davon ausgehen, dass es keine Probleme gibt. Andererseits werden die Ports von den verschiedenen Tracker-Servern und den daran "hängenden" Clients unterschiedlich behandelt. In dem Fall ist es ratsam auf der entsprechenden Torrent-Webseite mal die FAQs durchzuschauen. Ich hab mich letztendlich für den (Standard-)Port 52525 entschieden, weil ich damit den besten Kompromiss zwischen Übertragungsrate und Verbindungserfolg (mir fällt kein besseres Wort ein...) erreiche. Auf anderen Ports sind u.U. bessere Übertragungsraten möglich, allerdings macht der Client dann öfters mal bei bestimmten Quellen Probleme, da diese wieder ganz andere Ports bevorzugen.

Zumindest ist das mein (durch Ausprobieren gewonnener) Kenntnisstand.
Falls das wer genauer weiss, ich bin immer für tiefergehende Infos offen und dankbar :)


LeMurmel

btw: Danke für's Lob ;)
Gespeichert
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis erheblich größer als in der Theorie.
Marvin
Stammgast
*****

Ranking: 6
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 975

HWE - Hier werden Sie geholfen!

« Antwort #3 am: 30. Juli 2007, 16:58:32 Uhr »

Hatte ein ähnliches problem.
Du musst das entsprechende programm noch in der XP-firewall freigeben, auch wenn sie deaktiviert ist, weil xp macht sonst irgendwie alle ports dicht.
Gespeichert
Ich bin in allem immer der schnellste......
während andere noch fliegen,
liege ich schon auf der Fresse!
Pendulum
Gast
« Antwort #4 am: 18. August 2010, 19:05:01 Uhr »

Hallo an alle,

erstmal Danke für den ersten übersichtlichen Beitrag, wusste erstmal nicht wie ich zum Router komme, hab letztendlich die IP in den Browser eingegeben.

Was ist wenn man "Port-forwarding" aktivieren muss, NAT-Weiterleitung für Online-Spiele? In meinem Fall wäre das "Faces of War", hier wird mein eröffnetes Mehrspieler-Spiel beendet da "der Router keine NAT-Weiterleitung unterstützt" usw.

Wie schalte ich ein Port für ein Spiel frei? Oo
Gespeichert
TMK
Administrator
Admin
******

Ranking: 378
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 13192


HardwareEcke.de
« Antwort #5 am: 18. August 2010, 21:07:44 Uhr »

Hallo an alle,

erstmal Danke für den ersten übersichtlichen Beitrag, wusste erstmal nicht wie ich zum Router komme, hab letztendlich die IP in den Browser eingegeben.

Was ist wenn man "Port-forwarding" aktivieren muss, NAT-Weiterleitung für Online-Spiele? In meinem Fall wäre das "Faces of War", hier wird mein eröffnetes Mehrspieler-Spiel beendet da "der Router keine NAT-Weiterleitung unterstützt" usw.

Wie schalte ich ein Port für ein Spiel frei? Oo

Update 1.04 zum Spiel installiert?

Ports findet man über Google:
Zitat
TCP: 6667 - Port für den Chat
TCP: 28910 - Port für die Serverliste/Browser
UDP: 3210 - Hauptport fürs Spiel
UDP: 27900 - Port für die Serverüberprüfung
Gespeichert
Pendulum
Gast
« Antwort #6 am: 22. August 2010, 17:59:25 Uhr »

Hallo,

vielen Dank, auf die Ports über Google hätte ich selbst kommen müssen^^

Mein Router: Speedport W 700V, T-Com
Ich kann hier bei  Netzwerk / NAT & Portregeln / Port-Weiterleitung eine Regel definieren.

Ich kann hier WEB-Server, FTP-Server, und Tel-Net Server anlegen, den PC festlegen für den es gültig ist
(dieser kann vorher freigeschalten/festgelegt werden)
und dann bei [Weitergeleitete Ports - Öffentlich & Private Client]
die TCP und UDP Portnummern angeben.

Ich habe alle Portnummern mit WEB- und FTP-Server probiert. Wo könnte der Fehler liegen?




Gespeichert
tyco
Admin
******

Ranking: 713
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 20341


HWE rocks!

« Antwort #7 am: 23. August 2010, 13:13:18 Uhr »

Ich habe alle Portnummern mit WEB- und FTP-Server probiert. Wo könnte der Fehler liegen?

Wenn du für das Spiel eine Portweiterleitung einrichten willst, dann hat das mit Web- und FTP-Server nichts zu tun. Du musst eine eigene Regel definieren und keine vordefinierte Regel verwenden.
Gespeichert
Bitte keine Supportanfragen per PM stellen.
Niklas
Gast
« Antwort #8 am: 04. August 2012, 21:10:11 Uhr »

Hallo ich habe folgendes Problem, man muss ja um auf diese Konfigurations Seite zu kommen Anfangs ein Passwort eingeben, doch das habe ich vor langer Zeit geändert, jetzt weiß ich es leider nicht mehr, wie bekomm ich ein neues? Wir haben auch keine Blätter etc. von der Telekom mehr .. falls man die braucht bei einem Router Reset -.-!
Gespeichert
tyco
Admin
******

Ranking: 713
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 20341


HWE rocks!

« Antwort #9 am: 05. August 2012, 10:19:23 Uhr »

Nach einem Router-Reset hast du keinen Zugang mehr zum Internet. Um wieder im Internet zu surfen, brauchst du die Zugangsdaten der Telekom. Wenn du diese nicht mehr besitzt, dann musst du dir neue Zugangsdaten von der Telekom beschaffen. Wie steht hier:

Zitat
Ich weiß meine Anschlusskennung/mein persönliches Kennwort nicht mehr. Was kann ich tun?

Falls Sie Ihre Anschlusskennung oder das persönliche Kennwort (Zugangskennwort) nicht mehr wissen, müssen neue Zugangsdaten generiert und per Post zugesandt werden.

Bitte wenden Sie sich dazu an unsere kostenlose Hotline 0800 33 01000. Sie können dort auch einen Zeitpunkt vereinbaren, zu dem die alten Zugangsdaten ungültig und die neuen Zugangsdaten gültig werden.

Wenn Sie die alten, nicht mehr bekannten Zugangsdaten z. B. in Ihrem Router oder in der Software gespeichert haben, können Sie das Internet bis zum vereinbarten Zeitpunkt mit den alten Zugangsdaten weiter nutzen. Verwenden Sie die neuen Zugangsdaten erst ab dem vereinbarten Zeitpunkt und verändern Sie bis dahin keine Einstellungen in Ihrem Router oder in der Software.

Erst wenn du die Zugangsdaten der Telekom per Post erhalten hast, solltest du den Router resetten.

Zitat
Reset-Taste (auf der Unterseite) zum Zurücksetzen des Speedport W 700V. Um die Reset-Taste zu betätigen,
führen Sie einen dünnen Gegenstand in die Öffnung ein und drücken damit
auf die kleine Taste hinter der Öffnung. Wenn Sie die Reset-Taste 2 Sekunden lang
drücken, wird der Speedport W 700V neu gestartet (Reboot). Wenn Sie die Reset-
Taste 5 Sekunden lang drücken, wird die Konfiguration auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Mit dem Standardpasswort der Werkseinstellung 0000 solltest du dann wieder Zugang zum Konfigurationsprogramm des Routers haben.
Gespeichert
Bitte keine Supportanfragen per PM stellen.
Seiten: [1] Nach oben Thema versenden Drucken 
HWE-Forum.de  |  Internet und Co.  |  Internet allgemein (Moderatoren: TMK, Linus, tyco, American, gandal)  |  Thema: NAT-Einstellungen für T-Com Speedport W 700V « vorheriges nächstes »
 

Impressum | SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
Seite erstellt in 0.105 Sekunden mit 20 Abfragen.